Zum Hauptinhalt springen

DIE FRAKTION Hanau

Timotheus Barchanski, Emine Pektas und Jochen Dohn
DIE FRAKTION in der Hanauer Stadtverordnetenversammlung stellt sich vor

DIE LINKE und DIE PARTEI gründen DIE FRAKTION in der Stadtverordnetenversammlung Hanau

In Hanau gibt es seit 01. Mai eine weitere und somit 8 Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung. Noch an der konstituierenden Stadtverordnetensitzung nahmen Emine Pektas und Jochen Dohn (beide DIE LINKE) sowie Timotheus Barchanski (DIE PARTEI) als fraktionslose Stadtverordnete teil. Nun haben sich die drei Mandatsträger darauf geeinigt, DIE FRAKTION Hanau zu gründen. DIE LINKE hatte bei der Kommunalwahl mit 4,56 Prozent nur sehr knapp ein drittes Mandat und somit die Fraktionsstärke verfehlt. DIE PARTEI kam auf 1,76 Prozent und einen Sitz.

„DIE LINKE hatte schon vor der Kommunalwahl anderen Listen angeboten, über politische Gemeinsamkeiten und eine zukünftige Zusammenarbeit zu reden. Dieses Angebot hatten wir nach der Kommunalwahl wiederholt und freuen uns, mit Herrn Barchanski einen Mitstreiter für eine gemeinsame Fraktion gefunden zu haben“, betont Emine Pektas, die in der neuen Fraktion eine der beiden stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden sein wird.

Timotheus Barchanski, weiterer stellvertretender Fraktionsvorsitzender, sieht in der Fraktionsbildung eine bessere Möglichkeit, um sich in die Politik einzumischen und vielleicht auch etwas verändern zu können: „Als Einzelkämpfer unter 59 Stadtverordneten Gehör zu finden, ist äußerst schwierig. Fraktionen und deren Mitglieder haben durch die Geschäftsordnung eine bessere Stellung. Ich möchte meine Ziele, für die mich viele junge Menschen gewählt haben, einbringen und dies wird mir in einer gemeinsamen Fraktion möglich sein.“ 

Jochen Dohn, der in der Fraktion als Vorsitzender fungieren wird, bewertet die zukünftige politische Arbeit der Fraktion als konstruktive Oppositionsarbeit: „Auch wenn es utopisch klingen mag – das Wahlergebnis hätte in Hanau eine rot-grün-rote Koalition möglich gemacht. Und auch ein Blick auf die jeweiligen Kommunalwahlprogramme zeigt viele Gemeinsamkeiten zwischen SPD, Grünen und LINKE. Wir hätten für eine sozial-ökologische, emanzipatorische und anti-rassistische Politik für Hanau bereitgestanden. Nun nehmen wir unsere Rolle als Oppositionsfraktion wahr und werden Alternativen gegenüber der voraussichtlich neuen Koalition aus SPD, CDU und FDP aufzeigen.“

Rathaus AUFgeschlossen: Hanauerinnen und Hanauer können ihr Rathaus neu entdecken

Aktuelles

Demnächst kostenlose Hygieneartikel für Frauen in Hanauer Schulen und in der Verwaltung und Gesellschaften der Stadt Hanau?

Wie Fraktionsmitglied, Emine Pektas, von DIE FRAKTION Hanau in einer Presseerklärung mitteilt, steht ein Antrag ihrer Fraktion auf der Tagesordnung der nächsten Stadtverordnetenversammlung, der sich für kostenlose Hygieneartikel für Frauen ausspricht. So sollen z.B. Binden und Tampons in allen Schulen ab Klasse 5 sowie in der Stadtverwaltung und… Weiterlesen


Landesregierung erschwert Schülerinnen und Schülern an Förderschulen den Hauptschulabschluss

In einer gemeinsamen Pressemitteilung kommentieren Elisabeth Kula, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Hessischen Landtag, und Jochen Dohn, Vorsitzender von DIE FRAKTION Hanau, die Antworten des Hessischen Kultusministers, Alexander Lorz (CDU), auf die Anfrage zu Hauptschulabschlüssen an Förderschulen: „Nach über drei Monaten kam die Antwort… Weiterlesen


Jochen Dohn

Hanauer Sprach-Kitas müssen erhalten bleiben

Sehr geehrte Frau Stadtverordnetenvorsitzende, Sehr geehrte Damen und Herren, selten sind sich so viel einig. Von den Kita-Beschäftigten, über Wissenschaftler bis hin zu Politikern aller Couleur, die Sprach-Kitas sind ein Erfolg und zwar auf breiter Linie. Selten ist eine Ankündigung der Grünen Bundesfamilienministerin Paus, das Bundesprogramm… Weiterlesen

DIE FRAKTION Hanau

Am Markt 14-18
63540 Hanau

Telefon: +49 6181 676609205
E-Mail: fraktion@die-linke-hanau.de

Zimmer 2.06 im Neustädter Rathaus
Zutritt über den Hintereingang

Sprechzeiten nach Terminvereinbarung

2021 Koalitionsvertrag von SPD, CDU und FDP