Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ausstellung der Linksfraktion zu den Einsätzen der Bundeswehr

Die „neue“ Bundeswehr: deutsche Interessen global durchsetzen

Ausstellung der Linksfraktion von Christine Buchholz am 8. Mai eröffnet

Am 8. Mai hat Christine Buchholz (MdB, friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion) im Parteibüro der LINKEN.Main-Kinzig in der Wilhelmstr. 2 in Hanau eine Austellung zum Thema Bundeswehr heute eröffnet. „Was noch vor gut zwanzig Jahren undenkbar war“, so Christine Buchholz zur Eröffnung der Ausstellung, „wird heute kaum noch thematisiert: Die Bundeswehr ist zurzeit laut eigener Homepage in dreizehn (!) Auslandseinsätzen aktiv. Alle dienen angeblich dem Kampf gegen den Terrorismus oder der Friedenssicherung.

Ein wichtiger Einsatzgrund wird allerdings öffentlich gerne verschwiegen, obwohl ihn etwa die Verteidigungspolitischen Richtlinien der Bundeswehr von 2011 klar aussprechen: „... einen freien und ungehinderten Welthandel sowie den freien Zugang zur Hohen See und zu natürlichen Ressourcen zu ermöglichen.””

Die Ausstellung zeige auch die manchmal mörderische Realität der Einsätze. Ex-Soldaten schildern ihr Erleben und zeigen auf, dass Militäreinsätze nie Probleme lösen, aber immer neue schaffen. “Auch die Einsatzfolgen für die einzelnen Soldaten”, so Christine Buchholz weiter, “werden nicht verschwiegen, wenn etwa der Umgang der Bundeswehr mit traumatisierten Soldaten kritisch angesprochen wird.

Die Ausstellung fordert schließlich zurecht eine Politik, die jungen Menschen Chancen und Perspektiven für Ausbildung und ein gutes Leben ermöglicht – ohne dafür von der Bundeswehr abhängig zu werden.”

Die Ausstellung ist noch bis voraussichtlich 6.Juni im Büro der LINKEN in der Wilhelmstr. 2 in Hanau zu sehen (Öffnungzeiten ab 15.5.: Mo-Do 10-13 Uhr sowie nach Vereinbarung).