Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ortsbeirat Nordwest

Aktuelle Anträge und Anfragen

Einführung Tempolimit während der Nachtstunden auf den Landesstraßen

Der Magistrat wird gebeten, sich beim Land Hessen dafür einzusetzen, dass auf den Straßen des Hanauer Stadtteils Nordwest, die unter der Zuständigkeit des Landes Hessen stehen, nachts ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern eingeführt wird, etwa ab 20 Uhr bis 8 Uhr. Begründung: Sowohl die Bruchköbeler Landstraße als auch die Hochstädter... Weiterlesen


Einführung Tempolimit während der Nachtstunden

Der Magistrat wird gebeten, für die hoch frequentierten Straßen  Gustav-Hoch-Straße und Alter-Rückinger-Weg in unserem Stadtteil Nordwest während der Nachtstunden zur Gefahrenabwehr und Geräuschminderung ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern einzuführen. Die Tempobeschränkung sollte ab 20 Uhr gelten, bis 8 Uhr morgens. Begründung: Die Frage... Weiterlesen


Öffnung Fußweg im Meisenweg

Der Magistrat wird gebeten zu veranlassen, dass der Fußweg Meisenweg im Ortsteil Hohe Tanne zwischen den Häusern Nr. 9 und Nr. 11 als Verbindung zu der Kuranlage Wilhelmsbad nicht durch eine Toranlage abgeschnitten wird.  Begründung: Im Ortsteil Hohe Tanne befindet sich im Meisenweg ein Stichweg, der als einziger direkter Fußweg den Ortsteil... Weiterlesen

Für einen Stadtteil zum Wohlfühlen für Jung und Alt!
Gustav Faschung

Unsere Ziele:

  • Das Musikerviertel mit den dort ansässigen berufsbildenden Schulen zügig durch ein Mobilitätskonzept entlasten
  • Straßen und Plätze für Fußgänger und Radfahrer zurückbauen, z. B. Alter Rückinger Weg
  • Den Kreuzungsbereich Bruchköbeler Landstraße/ Alter Rückinger Weg umbauen. Fußgänger und insbesondere Schulkinder müssen die Straße sicher überqueren können.
  • Lärm an der Frankfurter Landstraße, der B 8 und der Bruchköbeler Landstraße mindern. Hier bietet sich „Flüsterasphalt“ für die stark befahrenen Straßen an, dessen offenporige Oberfläche das Rollgeräusch der Reifen spürbar reduziert.
  • Mobilität für alle bei geringer Umwelt- und Verkehrsbelastung
  • Barrierefreier Stadtteil
  • Nachhaltiger Umwelt- und Ressourcenschutz
  • Freiräume für Kinder in fußläufiger Nähe zum gefahrlosen und kreativen Spielen
  • Angebote für Jugendliche zum Ausprobieren von Neuem und Ungewöhnlichem ohne unnötige Einschränkungen
  • Kulturelle Vielfalt im Stadtteil fördern
  • Keine Mobilfunkmasten an öffentlichen Einrichtungen, z. B. in Kindertageseinrichtungen, Schulen, Seniorenwohnheimen und Krankenhäusern und in deren Nähe. Die zurzeit geltenden hohen Grenzwerte von Mobilfunkmasten liegen weit über den derzeitigen technisch möglichen Standards.