Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

8. Mai Tag der Befreiung

LINKE für 8. Mai als gesetzlicher Gedenktag

Zum 70. Jahrestag der Befreiung Deutschlands vom Faschismus am 8. Mai 1945 schlägt DIE LINKE in Hanau vor, den 8. Mai zum gesetzlichen Gedenktag zu machen. Damit soll der Millionen Opfer des Krieges gedacht werden, der vom faschistischen Deutschland ausging. Und er soll den Schwur von Buchenwald im Gedächtnis halten „Nie wieder Faschismus! – Nie wieder Krieg!“.

Schließlich sei der 8. Mai er nicht irgendein Tag in der Geschichte Deutschlands. Er war die Stunde des demokratischen Neubeginns nach dem Scheitern der Weimarer Republik. Vor gerade einmal 30 Jahren sagte Richard von Weizsäcker, dass der 8. Mai für die Deutschen ein Tag der Befreiung wurde. Denn nach 1945 sahen viele Deutsche den 8. Mai als Tag der "Niederlage". Ein bundesweiter gesetzlicher Gedenktag würde Weizsäckers Diktum in besonderer Weise unterstreichen, heißt es in der Pressemitteilung.

DIE LINKE. Hanau stellt zudem fest, dass Fremdenhass und die Unterdrückung von Menschen in vielen Teilen der Welt nicht beseitigt sind. Somit gilt es, widerständig zu sein, wenn es darum geht, die Menschenrechte und die Freiheit zu verteidigen und weiter unermüdlich gegen Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus kämpfen.